Unsere Großklappe vom Dienst

 

In unserer 28. Saison bestieg Krause, "der Supahausmeesta" zum erstem Mal die Bretter, die die Welt bedeuten. Zuvor hatte Mathias Winzer schon länger nach einem Alter ego für seine Büttenrede gesucht, in dem er Lokalkolorit, große Schnauze und Tratsch verbinden konnte. 2003 war es dann soweit. Das Motto "Gute Zeiten, Mass'ner Zeiten" versprach ein ziemlich serienlastiges Programm und so musste Tom Gerhardt, der damals in der Sendung "Hausmeister Krause - Ordnung muss sein" über die Mattscheibe flimmerte, als Vorbild herhalten. Hätten die Mass'ner nur vorher gewusst, was sie sich da für einen Typen auf die Bühne holen. Denn gleich im ersten Jahr bekam der damalige Präsident Dieter Scholz ordentlich sein Fett weg. Seitdem ist Krause bei Publikum und Mitwirkenden gleichermaßen geliebt und gefürchtet. Und wir sind schon auf seinen nächsten Streich gespannt.

Hausmeister Krause